Barnimer MittelstandsHaus zu Sonntagsöffnungszeiten

Nachdem die Mitglieder des Barnimer MittelstandsHauses bereits auf ihrer Wahlversammlung am 12. Mai 2015 dem im Bericht des Vorstandes dargelegten Standpunkt zum Thema “Sonntagsöffnungszeiten” einhellig zustimmten, wurde heute unter Mitwirkung vieler BMH-Mitglieder die hier veröffentlichte Erklärung an die Stadtverordneten, den Bürgermeister sowie an die Medien übermittelt.

> hier die Erklärung des BMH lesen

BMH wählte turnusmäßig neuen Vorstand

Barnimer MittelstandsHaus e.V. wählte turnusmäßig neuen Vorstand
_______________________________________________________________
Die Mitglieder des Barnimer MittelstandsHauses, Unternernehmerverband für Handwerk, Handel und Dienstleistung im Niederbarnim e.V., trafen sich am 12. Mai 2015 zur turnusmäßigen Wahl des Vorstandes.

Im Bericht des Vorstandes verwies der nach über 10 Jahren Tätigkeit nun scheidende Vereinsvorsitzende, Dr. Manfred Hübler, auf eine stabile Entwicklung des Unternehmerverbandes in der vergangenen Zeit. Zugleich machte er Ansprüche, die sich für das weitere Wirken der jetzt 46 Mitglieder ergeben, deutlich. So benannte er das stärkere kommunalpolitische Engagement und die Erhöhung der Wirksamkeit des Verbandes für jeden einzelnen Unternehmer als zwei wichtige Ziele.

Wie schon vor zwei Jahren festgelegt, einigten sich die Mitglieder auf eine spürbare Verjüngung des Vorstandes. Mit viel Beifall wurde dem langjährigen Vorsitzenden, Dr. Manfred Hübler, für die Umsicht und den Einsatz bei der Führung des Vereins gedankt. Seinem Wunsch, nicht mehr für den Vorsitz zu kandidieren, wurde entsprochen.
Der Dank galt auch den bisherigen Vorstandsmitgliedern Reinhard Johst, Rainer Schulz und Horst Werner, die nach langjähriger Arbeit nicht mehr im Vorstand vertreten sind.

Als neuer Vereinsvorsitzender wurde der Bernauer Rechtsanwalt Carsten Schmidt einmütig gewählt. Ihm zur Seite stehen die bisherigen und auch künftigen Stellvertreter, der Bauunternehmer Dr. Raik Liebeskind und der IT-Spezialist Sven Schulze. Weiterhin wurden Steuerberaterin Jana Hanusch erneut als Schatzmeisterin und als weitere Vorstandsmitglieder der Bauexperte Dr. Manfred Hübler, der in Wandlitz ansässige Inhaber einer Elektrofirma Frank Dietrich und der Panketaler Bewässerungsspezialist Andreas Meier bestimmt. Der Vorstand berief erneut Jürgen Poppitz zum Geschäftsführer des Vereins.

BMH-Wahlen am 12. Mai 2015, 19.00 Uhr

Gemäß Satzung des Barnimer MittelstandsHauses finden am 12. Mai 2015, 19.00 Uhr, die Wahlen zum Vorstand des Barnimer MittelstandsHauses statt.

Treffpunkt ist das Restaurant “Leiterwagen” in Bernau, An der Stadtmauer 15.
(Ab 18.15 Uhr steht ein Buffet bereit.)

Fristgemäß ist allen Mitgliedern die Einladung zugegangen. Ebenso die Liste der Personen, die bis zum Zeitpunkt der Einladung ihre Kandidatur erklärt haben. Mittlerweile gibt es weitere Kandidaturen – es ist auch weiterhin möglich, sich als Kandidat/in auf die Liste setzen zu lassen. Im Vorfeld der Wahlen bitten wir, darüber den Geschäftsführer zu informieren. Auch am Abend der Wahlen ist das Kandidieren möglich.

Das war der BMH-Treff am 21. April 2015

Hochinteressant waren die vielen Informationen, die die 27 Teilnehmer bei der Führung durch die rekonstruierte Bernauer Filiale der Sparkasse Barnim erhielten.
Sparkassenvorstandschef Uwe Riediger und der Bernauer Filialleiter Matthias Brasching unterstrichen, dass äußerst viele Barnimer Firmen und viele Firmenkunden der Sparkasse Barnim in die umfangreichen Baumaßnahmen eingebunden waren.
Viele Details aus dem Bauverlauf zeugten davon, dass es sich um ein exakt geplantes und zügig durchgeführtes Bauvorhaben handelte. Dennoch waren im Bauverlauf viele Detailprobleme zu lösen. Allein die Darstellungen zu den Arbeiten im Interesse einer angemessenen Akustik in allen Räumen sowie die Sicherung der Klimatechnik machten deutlich, welch präsise Arbeit vonnöten war.

“Mit Bernaus Bürgermeister André Stahl im Gespräch”

Das war das Motto des BMH-Treffs am 17. März 2015 im Bernauer Restaurant “Casa Vicina”, ein Treff, an dem über 50 Besucher teilnahmen.
Die “Märkische Oderzeitung” fasste den Abend aus ihrer Sicht zusammen. Eine Sicht,
die die große Bandbreite des Abends auf geeignete Weise widerspiegelt.
Mit Genehmigung der Autorin hier der Text:

20150319 MOZ über BMH-Treff mit Bernaus Bürgermeister André Stahl

Das war der BMH-Treff am 13. Januar 2015

Umsetzung des Mindestlohns fragwürdig

Das Barnimer Mittelstandshaus traf sich zu seiner Jahesauftaktveranstaltung am Dienstagabend im “Schwarzen Adler” in Bernau. Die Steuerberaterin Claudia Achtabowski informierte die Mitglieder über steuerliche Besonderheiten im Jahr 2015 und über die Einführung des seit 01.01.2015 geltenden Mindestlohns. Überrascht waren die Mitglieder über die Risiken bei der Erfassung der Arbeitszeiten und über den Umstand, dass klare Regeln durch die zuständigen Ministerien noch nicht getroffen wurden, aber die Unternehmer ab sofort für Fehler haftbar gemacht werden können. Rechtsanwalt Carsten Schmidt informierte unter anderem über geplante Änderungen bei der Vergabeordnung, insbesondere über die Stärkung sozialer, ökologischer und innovativer Auswahlkriterien bei der Vergabe öffentlicher Aufträge. Die Mitglieder des BMH begrüßen diese Bestrebungen und signalisieren den Kommunen Bereitschaft, bei der Umsetzung mitzuwirken. Das BMH bedauerte den Verlust zweier verdienstvoller Mitglieder, des ehemaligen Vorsitzenden Bernhard Sobol und des Mitglieds Sigmar Merseberg, die beide verstorben sind. Die Mitglieder brachten ihr Mitgefühl mit den Angehörigen zum Ausdruck.

Das BMH freut sich darüber, dass Bernaus Bürgermeister André Stahl die Einladung des BMH zu einem Gespräch am 17. März 2015 angenommen hat. Bei dieser Gelegenheit soll es um die Pläne André Stahls zur weiteren Gestaltung der kommunalen Wirtschaftspolitik in Bernau gehen.

Erklärung des BMH vom 24.10.2014 zu einem Beschluß der Bernauer Stadtverordnetenversammlung vom 16.10.2014

Erklärung des Barnimer MittelstandsHauses zum „Sonntagsbeschluß“ der Bernauer Stadtverordnetenversammlung vom 16. Oktober 2014

Die Bernauer Stadtverordnetenversammlung hat mit 17 gegen 16 Stimmen bei einer Enthaltung dafür plädiert, für das Jahr 2015 die  Sonntagsöffnungszeiten Bernauer Läden und Geschäfte praktisch unmöglich zu machen. Diese Entschei-dung wird zum Teil mit weitläufigen Begründungen von jenen verteidigt, die sich für das komplette Aussetzen der gesetzlich möglichen Sonderregelungen aussprachen. Selbstverständlich ist es richtig, dass die Bernauer Stadtverordnetenversammlung einen Beschlussvorschlag zu behandeln hatte, dessen Qualität außerordentlich dünn war und eine unnötig hohe Anzahl von Sonntagsöffnungszeiten beinhaltete. Statt jedoch eine neue Vorlage in hoher Qualität für die nächste Sitzung der Bernauer Stadtverordnetenversammlung zu fordern, entschloß man sich, generell alle Sonntagsöffnungszeiten als Paketlösung zu unterbinden. Das Barnimer MittelstandsHaus erwartet, dass sich die Bernauer Stadtverordnetenversammlung nochmals mit dem Thema befaßt, um für das Jahr 2015 zu einer vernünftigen Entscheidung gemeinsam mit den Händlern und dem Innenstadtverein zu gelangen. Es reicht nicht aus, jetzt bis zu einer neuen Entscheidung für das Jahr 2016 zu warten, wie es hier und da artikuliert wird.

Erklärung des Barnimer MittelstandsHauses vom 24.Oktober 2014

Das war der BMH-Treff am 14. Oktober 2014

„Schnelles Internet in Bernau und Umgebung – ein Traum?“

Zu diesem Thema stellte Herr Alexander Lucke, Geschäftsführer/CEO der DNS.NET Internet Service GmbH, seine Firma vor und informierte über die Investitionen in Bernau, um schnelleres Internet zu “liefern”.
DNS.NET ist zurzeit dabei, in Bernau die notwendigen Baumaßnahmen durchzuführen, um schrittweise alle Voraussetzungen dafür zu schaffen. Sichtbar sind schon jetzt die vielen neuen “Kästen” an Straßenrändern, die unübersehbar auch die Aufschrift DNS.NET tragen.
Der Bernauer PC-Shop Dieter Krause, An der Stadtmauer 10 -12 (Adlerhöfe),
steht als Kooperationspartner von DNS.NET für Anfragen/Anträge gern bereit.
http://www.pcshopbernau.de/

 

 

Das war „BürgermeisterkandidatInnen im Gespräch“ mit fast 250 Interessierten

Öffentliche Mitgliederversammlung „BürgermeisterkandidatInnen im Gespräch“ – Nahezu 250 Interessierte Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich sehr rege
an der Debatte

Das Barnimer MittelstandsHaus, Unternehmerverband für Handwerk, Handel und Dienstleistung im Niederbarnim e.V., ging davon aus, dass die am 14. September 2014 stattfindene BürgermeisterInnenwahl für die weitere Entwicklung der Stadt Bernau bei Berlin und der dabei notwendigen Einbeziehung der Bürger und Unternehmen von beachtlicher Bedeutung ist.
Deshalb führte das Barnimer MittelstandsHaus am Dienstag, 2. September 2014, 19.00 Uhr, Stadthalle Bernau, eine öffentliche Mitgliederversammlung durch. Dies in Weiterführung einer guten Tradition, die das Barnimer MittelstandsHaus schon seit einigen Jahren bei Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen pflegt..
Zu dieser öffentlichen Mitgliederversammlung, die von der Bernauer MOZ-Chefin Sabine Rakitin moderiert wurde, waren die drei KandidatInnen eingeladen: Frau Michaela Weigand, Herr André Stahl, Herr Ralf-Peter Hennig.