Erklärung des BMH vom 24.10.2014 zu einem Beschluß der Bernauer Stadtverordnetenversammlung vom 16.10.2014

Erklärung des Barnimer MittelstandsHauses zum „Sonntagsbeschluß“ der Bernauer Stadtverordnetenversammlung vom 16. Oktober 2014

Die Bernauer Stadtverordnetenversammlung hat mit 17 gegen 16 Stimmen bei einer Enthaltung dafür plädiert, für das Jahr 2015 die  Sonntagsöffnungszeiten Bernauer Läden und Geschäfte praktisch unmöglich zu machen. Diese Entschei-dung wird zum Teil mit weitläufigen Begründungen von jenen verteidigt, die sich für das komplette Aussetzen der gesetzlich möglichen Sonderregelungen aussprachen. Selbstverständlich ist es richtig, dass die Bernauer Stadtverordnetenversammlung einen Beschlussvorschlag zu behandeln hatte, dessen Qualität außerordentlich dünn war und eine unnötig hohe Anzahl von Sonntagsöffnungszeiten beinhaltete. Statt jedoch eine neue Vorlage in hoher Qualität für die nächste Sitzung der Bernauer Stadtverordnetenversammlung zu fordern, entschloß man sich, generell alle Sonntagsöffnungszeiten als Paketlösung zu unterbinden. Das Barnimer MittelstandsHaus erwartet, dass sich die Bernauer Stadtverordnetenversammlung nochmals mit dem Thema befaßt, um für das Jahr 2015 zu einer vernünftigen Entscheidung gemeinsam mit den Händlern und demInnenstadtverein zu gelangen. Es reicht nicht aus, jetzt bis zu einer neuen Entscheidung für das Jahr 2016 zu warten, wie es hier und da artikuliert wird.

Erklärung des Barnimer MittelstandsHauses vom 24.Oktober 2014

Das war der BMH-Treff am 14. Oktober 2014

„Schnelles Internet in Bernau und Umgebung – ein Traum?“

Zu diesem Thema stellte Herr Alexander Lucke, Geschäftsführer/CEO der DNS.NET Internet Service GmbH, seine Firma vor und informierte über die Investitionen in Bernau, um schnelleres Internet zu “liefern”.
DNS.NET ist zurzeit dabei, in Bernau die notwendigen Baumaßnahmen durchzuführen, um schrittweise alle Voraussetzungen dafür zu schaffen. Sichtbar sind schon jetzt die vielen neuen “Kästen” an Straßenrändern, die unübersehbar auch die Aufschrift DNS.NET tragen.
Der Bernauer PC-Shop Dieter Krause, An der Stadtmauer 10 -12 (Adlerhöfe),
steht als Kooperationspartner von DNS.NET für Anfragen/Anträge gern bereit.
http://www.pcshopbernau.de/

 

 

Das war „BürgermeisterkandidatInnen im Gespräch“ mit fast 250 Interessierten

Öffentliche Mitgliederversammlung „BürgermeisterkandidatInnen im Gespräch“ Nahezu 250 Interessierte Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich sehr rege
an der Debatte

Das Barnimer MittelstandsHaus, Unternehmerverband für Handwerk, Handel und Dienstleistung im Niederbarnim e.V., ging davon aus, dass die am 14. September 2014 stattfindene BürgermeisterInnenwahl für die weitere Entwicklung der Stadt Bernau bei Berlin und der dabei notwendigen Einbeziehung der Bürger und Unternehmen von beachtlicher Bedeutung ist.
Deshalb führte das Barnimer MittelstandsHaus am Dienstag, 2. September 2014, 19.00 Uhr, Stadthalle Bernau, eine öffentliche Mitgliederversammlung durch. Dies in Weiterführung einer guten Tradition, die das Barnimer MittelstandsHaus schon seit einigen Jahren bei Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen pflegt..
Zu dieser öffentlichen Mitgliederversammlung, die von der Bernauer MOZ-Chefin Sabine Rakitin moderiert wurde, waren die drei KandidatInnen eingeladen: Frau Michaela Weigand, Herr André Stahl, Herr Ralf-Peter Hennig.

 

 

 

Aus aktuellem Anlaß erinnert das BMH an seine Position vom August 2013 zur Altanschließerproblematik

Das Barnimer MittelstandsHaus hat am 13. August 2013 unter Mitwirkung vieler Mitglieder eine Erklärung zu den aktuellen Debatten um den WAV Panke-Finow, besonders zur Nachforderung sogenannter Altanschließerbeiträge, abgegeben.

Erklärung des Barnimer MittelstandsHauses vom 13. August 2013

Das war der BMH-Treff zur Kommunalwahl

Am Dienstag, 13. Mai 2014 traf sich das BMH mit einer Reihe von Spitzenkandidaten für die Wahl zur Bernauer Stadtverordnetenversammlung beim guten Gastgeber “Ristorante Casa Vicina”.
Aufmerksame Beobachterin der einzigen Bernauer Veranstaltung, bei der die Spitzenleute aufeinandertrafen, war die Bernau-Chefin der “Märkische Oderzeitung”. Der Bericht zeigt, dass das Barnimer MittelstandsHaus in der Bernauer Aktualität lebt und einen kleinen Beitrag leistete, damit zumindest miteinander geredet wird.
http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/bernau/artikel3/dg/0/1/1279180/

Bauen und Investieren in Bernau

Die nun schon in die Jahre gekommene Veranstaltung, die vom Barnimer MittelstandsHaus und der MIT der CDU sowie dem Stadtverband der CDU gemeinsam getragen wird, führt auch in diesem Jahr Vertreter der kommunalen Gesellschaften, von Investoren, der Verwaltungen von Stadt und Landkreis sowie Bürger und Gewerbetreibende zusammen.
Informationen erfolgen zu den 2013 erreichten Resultaten, vor allem jedoch über das Bevorstehende im Jahr 2014 und auch über das für 2015 bereits Abzusehende.

Das war der BMH-Treff am 11. März 2014

Diesmal standen zwei Themen im Zentrum, mit denen sich Unternehmen, die dem Barnimer MittelstandsHaus angehö-ren, vorstellten.

 Frau Susanne Schmidt-Jentzeff mit ihrer Firma PUNCTUM Büromanagement & Service präsentierte Anregungen zum Thema
Moderne Formen der Büroorganisation“.

Herr Tim Johnschker, Unternehmensgruppe „Märkische Oderzeitung“,
sprach über
„Neue Angebote des Unternehmens“,
die sich unter anderem aus der Entwicklung der digitalen Welt ergeben.

Wie immer: Das Team des Restaurants mit Dietmar Jahns an der Spitze sorgte für das gute gastronomische “Drumherum”.

Das war der BMH-Treff am 18. Februar 2014

Im Gebäude der Bernauer Stadtwerke GmbH in Bernau trafen sich an einem großen, nahezu runden Tisch die vielen BMH-Mitglieder, um viel Neues zu aktuellen Fragen der Energiepolitik und zur Arbeit der Stadtwerke Bernau zu hören.
Es war ein informativer Abend, bei dem gewiss nicht alles sofort auf einen Blick verständlich war. Schließlich geht es um ein äußerst komplexes Thema, das viele Nuancen und Facetten in sich trägt.
Ganz wichtig war, einen Überblick zu erhalten, um so künftig auch die vielfältigsten Informationen zur Energiefrage besser einordnen und bewerten zu können. So war es hochinteressant zu hören, wie aktuelle Gesetzes- und Verordnungsänderungen das konkrete tägliche Wirken der Bernauer Stadtwerke beeinflussen, welche sich ständig erneuernden Ansprüche wirksam sind.
Auch Zukunftsmusik zu hören, war sehr bemerkenswert, stellten sich doch viele Teilnehmer sofort vor, wie sie künftig über ihr Smartphone den gesamten Energiehaushalt in den eigenen Betrieben sowie den eigenen Häusern oder Wohnungen steuern. Das Wort von den intelligenten Systemen blieb gewiss bei allen Teilnehmern im Kopf haften.

 

Das war der BMH-Treff am 14. Januar 2014

Am 14. Januar 2014 startete das Barnimer MittelstandsHaus im Bernauer Restaurant “Schwarzer Adler”mit seiner Veranstaltungsserie im Jahr 2014.

Rechtsanwalt Carsten Schmidt gab Informationen über “Neues vom Recht”.

Jörg Barthelmann, Unternehmensberater, widmete sich dem Thema
“Können sich ‘alte’ und ‘neue’ Unternehmen vom Staat noch fördern lassen?”.